Susana Kessler

EnglishGerman

Möchtest du meinen Newsletter erhalten?

PRAKTIZIERE JEDEN TAG YOGA

PRAKTIZIERE JEDEN TAG YOGA

Jeden Tag etwas zu tun, kann sehr schwierig sein, auch wenn wir jeden Tag über Yoga sprechen, auch wenn wir es so sehr lieben.

Ich persönlich glaube, dass die Kultivierung einer täglichen Yogapraxis zu Hause für das Wachstum sowohl als Schüler als auch als Lehrer unerlässlich ist. Ich spreche nicht nur von einer Asana- Praxis, obwohl viele genau davon ausgehen. Es scheint so einfach zu sein, ziehe einfach die Matte heraus, mache etwas Yoga. Setze dich einfach auf das schöne Meditationskissen und meditiere.

Mach dein Pranayama.

Aber wo liegt die Schwierigkeit? Wenn du bereits versucht hast, täglich eine Übung zu machen, wirst du dir der Schwierigkeiten bewusst sein, auf die du stösst.

Oft sind es nur die Blockaden in unseren Köpfen, die uns davon abhalten, uns Zeit für uns selbst zu nehmen.

Das Geheimnis liegt darin, uns unseren Raum zu schaffen. Versuche es auf diese Weise:

  1. Schaffe dir einen täglichen Raum für dich, immer zur gleichen Zeit. So ist es für dich einfacher, deine Verpflichtungen zu organisieren. Wenn jemand fragt, ob du zu diesem Zeitpunkt frei bist, wirst du sagen, dass du beschäftigt bist!
  2. Eine weitere sehr wichtige Sache ist, einen physischen Raum für unsere Praxis zu haben, eine Meditations-Ecke, die mit unserem Kissen oder unserer Matte für die Asanas bereit ist. Versuche, immer im selben Raum zu praktizieren, damit du alle deine Sachen bereit hast. Der Geist wird sich sonst an die Ausrede klammern, dass du alles wieder vorbereiten
  3. Die Erstellung von Zielen sowohl täglich als auch wöchentlich oder monatlich ist ein sehr gutes System, um jeden Tag Yoga zu praktizieren, du wirst den richtigen Reiz haben, du wirst wissen, wo du hin willst und wie viel du verpasst. Manchmal macht es Spass, nur um der Sache willen zu üben, aber Ziele zu haben ist viel anregender, um eine persönliche Praxis
  4. Direkt verbunden mit dem vorherigen Punkt ist es, ein Programm zu machen und natürlich diszipliniert ihn zu befolgen. Vorwärts zu gehen wird dir helfen, den Fortschritt deiner Praxis im Laufe der Zeit zu visualisieren, die erreichten Ziele, die du abgehakt hast und diejenigen, die du erreichen

Mit einer täglichen Praxis beginnen wir auch zu akzeptieren, dass sich unsere Praxis ständig verändert, dass wir selbst verschiedene Dinge an verschiedenen Tagen, zu verschiedenen Zeiten in unserem Leben brauchen. Lass die Schuld und Anhaftung los, wie deine tägliche Praxis sein sollte oder nicht sein sollte, und stattdessen werden wir uns immer daran erinnern, dass das Wichtigste einfach das Üben ist.

Play Video

Tags:

Related Blogs

ATEM TEIL 1

ATEM TEIL 2

LENDENWIRBELSÄULE TEIL 1

LENDENWIRBELSÄULE TEIL 2

Share:

Susana Kessler

Geboren 1969. Aufgewachsen im Kanton Aargau. Verheiratet und Pflegemutter von 2 Kindern. Geschäftsführerin Feldenkrais Praxis Speicher, St.Gallen und Wil seit 2002. 1997 begann ich meine Feldenkrais Ausbildung. Ich habe 5 Jahre Feldenkrais Ausbildung in der Schweiz und in Deutschland absolviert. Danach jedes Jahr 1 bis 3 Wochen Weiterbildung. Mit Yoga begann ich schon mit 20 Jahren. Doch erst im 2020 absolvierte ich in Indien im Ashram in 5 Wochen 200 Lektionen Yoga. Ich bin International anerkannte Yoga Lehrerin. Auch im Yoga mache ich regelmässig Weiterbildung. Vor allem lerne ich von Reinhard Gammenthaler KundaliniYoga-Parampara.