Susana Kessler

EnglishGerman

Möchtest du meinen Newsletter erhalten?

UJJAYI PRANAYAMA ATMUNG WÄHREND DES TRAININGS

UJJAYI PRANAYAMA ATMUNG WÄHREND DES TRAININGS

Im Hatha Yoga verwenden wir eine Form von Pranayama (die yogische Wissenschaft der Atmung) namens Ujjayi. Diese besondere Art der Atmung wird verwendet, um die Praxis des Hatha Yoga zu verbessern, sie kann als "siegreich" übersetzt werden.

Wie man Ujjayi Pranayama durchführt:

Das Einatmen muss etwas tiefer als normal und durch die Nasenlöcher erfolgen.

Der Mund schliesst sich sanft, atme durch die Nase aus und straffe die Muskeln des Rachens leicht. Wenn du es richtig machst, solltest du ein Geräusch wie den Atem von Darth Vader aus Star Wars hören. Oder wenn du eine poetischere Vision bevorzugst, wie das Rauschen der Wellen des Meeres.

Eine andere Möglichkeit, besteht darin, während des Ausatmens den Klang "haaaaah" mit offenem Mund zu versuchen. Versuche nun, das gleiche Geräusch noch einmal zu machen, aber mit geschlossenem Mund.

Einige Yogis argumentieren, dass Ujjayi Pranayama nicht während Asanas (Körperhaltungen) praktiziert werden sollte und bevorzugen normale Atmung. Aber viele andere glauben, dass Ujjayi natürlich kommt, wenn Positionen tief verstanden werden und die Beherrschung von Asanas erreicht wird. Im Vinyasa-Yoga-Stil wird Ujjayi Pranayama jedoch häufig verwendet, um den Atem mit der Bewegung zu verbinden, da Vinyasa Yoga genau auf der Synchronisation von Haltungen und Atmung basiert.

8 Gründe, Ujjayi Pranayama im Yoga zu praktizieren

Ich möchte hier die Hauptvorteile auflisten, warum wir die Ujjayi-Atmung während des Trainings verwenden sollten:

    1. Verbessert die Konzentration in der körperlichen Übung. Wenn wir uns in die Ujjayi- Atmung vertiefen, können wir lange Zeit in Posen bleiben.
    2. Es ermöglicht dir, leichter durch Haltungen zu fliessen, und garantiert dir eine Art bewegende Meditation, die du während des Unterrichts sehr schätzen
    1. Es verringert Ablenkungen und ermöglicht es uns, selbstbewusst und in der Übung verankert zu
    2. Die Ujjayi-Atmung reguliert die Erwärmung des Körpers. Die Reibung der Luft, die durch die Lunge und den Hals strömt, erzeugt innere Wärme. Es ähnelt einer Massage für die inneren Organe, da sich der Körper von innen erwärmt. Dann ist der Körper bereit für die Asanas. Diese Hitze macht die Streckungen sicherer, während die inneren Organe von Giftstoffen gereinigt
    3. Ujjayi-Atmung, die in bestimmten Bereichen des Körpers konzentriert ist, kann sie entspannen, indem sie Verspannungen löst.
    4. Einige Studien sagen, dass Ujjayi Pranayama Kopfschmerzen verringern können, den Brustdrucks regulieren, Schleims reduzieren und das Nerven- und Verdauungssystem stärken.
    5. Normalerweise warnt uns der Atem während des Übens, wenn wir ihn für einen Moment anhalten und uns ausruhen müssen. Beim Üben von Ujjayi sind wir gezwungen, auf den Atem zu achten, so dass wir viel aufmerksamer auf die Bedürfnisse unseres Körpers Wir sind ehrlich zu uns selbst und wenn wir für einen Moment anhalten müssen, tun wir es, bis wir wieder normal atmen. Dies bedeutet, freundlich zu unserem Körper zu sein, ein kleiner Tropfen, um auch Ahimsa uns selbst gegenüber zu praktizieren.
    6. Die Ujjayi-Atmung ermöglicht es uns, tiefe Atemzüge während einer intensiveren körperlichen Praxis zu üben. Indem wir diese Einstellung wieder in den Alltag zurückbringen, können wir auch während der Herausforderungen des Lebens ruhig und gleichmütig

Höre auf deinen Atem, dies kann dein wahrer Lehrer sein und dich auf unzählige Arten führen. Die alten Yogis erkannten die innige Verbindung zwischen dem Atem und dem Geist.

Play Video

Tags:

Related Blogs

ATEM TEIL 1

ATEM TEIL 2

LENDENWIRBELSÄULE TEIL 1

LENDENWIRBELSÄULE TEIL 2

Share:

Susana Kessler

Geboren 1969. Aufgewachsen im Kanton Aargau. Verheiratet und Pflegemutter von 2 Kindern. Geschäftsführerin Feldenkrais Praxis Speicher, St.Gallen und Wil seit 2002. 1997 begann ich meine Feldenkrais Ausbildung. Ich habe 5 Jahre Feldenkrais Ausbildung in der Schweiz und in Deutschland absolviert. Danach jedes Jahr 1 bis 3 Wochen Weiterbildung. Mit Yoga begann ich schon mit 20 Jahren. Doch erst im 2020 absolvierte ich in Indien im Ashram in 5 Wochen 200 Lektionen Yoga. Ich bin International anerkannte Yoga Lehrerin. Auch im Yoga mache ich regelmässig Weiterbildung. Vor allem lerne ich von Reinhard Gammenthaler KundaliniYoga-Parampara.